Bewohner

Pipo

Gelbwangenkakadu

Der Gelbwangenkakadu (Cacatua sulphurea) ist eine Art aus der Familie der Kakadus aus der Gattung der Eigentlichen Kakadus. Hauptsächlich lebt der mittelgroße Papagei auf Sulawesi und den Kleinen Sundainseln.

Der Gelbwangenkakadu erreicht eine Körpergröße von etwa 33 Zentimeter. Das Federkleid ist überwiegend weiss mit einem auffallenden gelben Fleck am Ohr. Die Haubenfedern sind ebenfalls farbig und nach oben gebogen, Schnabel und Füsse sind schwarz.

Name:Gelbwangenkakadu
Lateinischer Name:Cacatua sulphure
Grösse:33 bis 34 cm
Gewicht:350 gramm
Alter:bis 60 Jahre
Nahrung:Samen, Nüsse, Beeren, Früchte
Herkunft:Asien, Sulawesi, Indonesien
Lebensrhythmus:tagaktiv
Lebensraum:tropischer Regenwald
Geschlechtsreife:3 Jahre
Paarungszeit:während der Regenszeit
Brutzeit:27 bis 28 Tage
Gelegegrösse:3 bis 4 Eier

Sonnensittich

Der Sonnensittich (Aratinga solstitialis) ist ein südamerikanischer Papagei. Der Vogel lebt in lichten Wäldern, Palmenhainen, Savannen in Nordostbrasilien, Französisch-Guyana und Venezuela. 

Der 30 cm lange Sonnensittich ist gewöhnlich gelb, orange und rot gefärbt, Flügel und Schwanz sind grün, leicht dunkelblau schimmernd. Das Gefieder der Jungvögel ist anfangs grün-gelb durchsetzt, die volle Ausfärbung findet mit etwa 9 Monaten statt. Der schrille, zweisilbige Ruf wird häufig in Bäumen oder Im Flug ausgestossen. Der Flug ist schnell und geradlinig.

Name:Sonnensittich
Lateinischer Name:Aratinga Solstitialis
Grösse:30 cm
Gewicht:120 gramm
Alter:20 bis 30 Jahre
Nahrung:Früchte, Nüsse, Beeren, Samen und Blüten
Herkunft:Südamerika
Lebensraum:tropische Wälder
Sozialverhalten:kleine Gruppen
Brutzeit:23 Tage
Gelegegrösse:3 bis 5 Eier

Purpurglanzstar

Der Purpurglanzstar (Lamprotornis purpureus) ist ein Vogel aus der Gattung Eigentliche Glanzstare innerhalb der Familie der Stare und lebt in den südlich der Sahelzone liegenden Ländern von Westafrika bis hinüber nach Uganda im Osten des Kontinents, wo er überwiegend resident, teilweise aber auch migrant vorkommt. Er bevorzugt mit Bäumen und Büschen besiedelte Savannen und Grasland und ist auch in urbanem Umfeld vorzufinden.

Das Gefieder auf der Oberseite hat einheitlich stark irisierende metallisch glänzende Farben. Er besitzt sogenannte Strukturfedern, die ihre Farben ohne Pigmente durch Lichtbrechung hervorrufen.

Name:Purpurglanzstar
Lateinischer Name:Lamprootornis purpurnes
Grösse:25 bis 30 cm
Gewicht:170 gramm
Alter:12 bis 18 Jahre
Nahrung:Früchte, Beeren, Insekten
Herkunft:Westafrika, Uganda
Lebensraum:Savanne, lichte Wälder
Geschlechtsreife:2 Jahre
Paarungszeit:April bis Juni
Brutzeit:15 Tage

Gelbbrustara

Der Gelbbrustara (Ara ararauna) ist eine Papageienart der Gattung der Eigentlichen Aras (Ara). Gelbbrustaras leben in grossen Teilen Südamerikas. Sie kommen in Brasilien, Nordparaguay, im Osten Boliviens, Perus und Kolumbiens sowie in Panama, Süd-Venezuela, Guyana, Surinam und Französisch-Guayana vor.

Der Gelbbrustara erreicht meist eine Länge von 80 bis 90 cm, wobei ein erheblicher Teil auf seine Schwanzfedern entfällt. Sein Gefieder ist an der Oberseite blau, an der Brust und am Bauch goldgelb gefärbt. Diese Farbe verläuft über den Kopf bis zum Nacken in ein türkises Blau. Die unbefiederten Wangen sind weiss und besitzen einige kleine, schwarz gestrichelte Federn. Die Wachshaut ist rosa und unbefiedert, während die Kehle schwarz ist und eine schwarz-grüne Abgrenzungslinie zum Rest des Körpers hat. Die Flügelunterseite ist grün bis gelblich. Der Papagei hat eine blaue Schwanzoberseite und gelbliche Schwanzunterseite. Sein Schnabel ist schwarz, die Füsse sind dunkelgrau.

Name:Gelbbrustara
Lateinischer Name:Ara ararauna
Grösse:90 cm
Gewicht:800 bis 1’250 gramm
Alter:über 50 Jahre
Nahrung:Früchte, Nüsse, Beeren
Herkunft:Südamerika
Lebensraum:Wälder, Savannen im Tiefland
Paarungszeit:Februar bis April
Brutzeit:ca. 27 Tage

Balistar

Der Balistar oder Bali-Mynah (Leucopsar rothschildi) ist eine hochgefährdete Vogelart aus der Familie der Stare (Sturnidae). Das Artepitheton ehrt den britischen Adligen und Zoologen Walter Rothschild, 2. Baron Rothschild. Balistare kommen ausschliesslich auf der indonesischen Insel Bali vor, mit Ausnahme einer angesiedelten Population in einem Vogelschutzgebiet auf Nusa Penida.

Der Balistar erreicht eine Grösse von circa 25 cm. Das Gefieder ist schneeweiss mit schwarzen Flügel- und Schwanzspitzen. Die unbefiederte Gesichtshaut ist blau. Die Augen sind dunkelbraun. Der Schnabel ist bläulichgrau mit gelber Spitze. Die Beine sind gräulichblau. Auf dem Kopf befindet sich eine weisse Federhaube.

Name:Balistar
Lateinischer Name:Leucopsar rothschildli
Grösse:ca. 25 cm
Gewicht:110 gramm
Alter:bis 20 Jahre
Nahrung:Insekten, Raupen, Samen, Früchte
Herkunft:Asien, Indonesien, Bali
Lebensraum:Trockenwald mit dichtem Unterholz
Geschlechtsreife:1 Jahr
Paarungszeit:Mai bis Juni
Brutzeit:12 bis 16 Tage

Blaustrinamazone

Die Blaustirnamazone (Amazona aestiva), gelegentlich auch Rotbug-, Gelbbug- oder Gelbflügelamazone genannt, ist eine Art aus der Gattung der Amazonenpapageien. Sie sind in der Lage, die menschliche Sprache nachzuahmen, was zu ihrer Beliebtheit als Ziervogel wesentlich beigetragen hat. Die Blaustirnamazone stammt ursprünglich aus Südamerika. Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Bolivien und Brasilien bis nach Paraguay und dem nördlichen Argentinien.

Grünes Gefieder mit dunklen Säumen an den Federn. Die Stirn ist blassblau, der Scheitel gelb, gelbweiss, manchmal auch gelbweissblau. Um die Ohren, an den Wangen, an Kinn und Kehle sind die Federn gelb. Die Flügel sind grün mit blauen, roten und violetten Abzeichen. Der Flügelbug ist rot, deshalb wird die Blaustirnamazone auch Rotbugamazone genannt. Die kurzen Schwanzfedern sind grün, fächern sie sich auf, erkennt man rote, blaue und gelbe Streifen. Beine, Schnabel und Wachshaut sind grau. Die Geschlechter sind äusserlich kaum zu unterscheiden.

Name:Blaustirnamazone
Lateinischer Name:Amazona aestiva aestiva
Grösse:37 cm
Gewicht:500 gramm
Alter:bis 30 Jahre
Nahrung:Früchte, Nüsse, Beeren und Samen
Herkunft:Südamerika
Lebensraum:Regenwälder, Plantagen
Geschlechtsreife:3 bis 6 Jahre
Brutzeit:23 bis 25 Tage

Wellensittich

Der Wellensittich (Melopsittacus undulatus) ist eine Vogelart, die zur Familie der Eigentlichen Papageien (Psittacidae) gehört. Sie sind vor allem in Australien weit verbreitet. 

Wellensittiche besitzen eine leuchtend grüne Grundfärbung, die von einer schwarzen Querbänderung, den namensgebenden Wellen, überlagert wird. Die Bänderung beginnt am Vorkopf. Das Wellenmuster ist auf Kopf und Vorderrücken sehr fein und geht auf den Flügeldecken in breite Querstreifen über. Die Stirn, die Augenregion, die Kehle und die vordere Wangenhälfte sind gelb. An den Wangen besitzen sie  blaue Flecken und über der Kehle schwarze rundliche Flecken. Die Unterflügeldecken sind grün, der Schwanz grünlichblau und die äusseren Federn kürzermittig mit gelben Band. Die Füsse sind gräulichblau. Unter Ultraviolettstrahlung fluoreszieren einige Federn des Kopfgefieders bei der Wildform, nicht aber bei blauen und weissen Zuchtformen, schwefelgelb.

Name:Wellensittich
Lateinischer Name:Melopsittacus undulatus
Grösse:12 bis 16 cm
Gewicht:20 bis 35 gramm
Alter:20 bis 30 Jahre
Nahrung:Samen
Herkunft:Australien
Lebensraum:Trockengebiet
Geschlechtsreife:ca. 5 bis 6 Monate
Brutzeit:14 bis 18 Tage
Gelegegrösse:4 bis 6 Eier

Nymphensittich

Der Nymphensittich (Nymphicus hollandicus) ist die einzige Art in der Gattung der Nymphensittiche (Nymphicus). Er gehört zu der Familie der Kakadus (Psittacidae). Die Wildform unseres domestizierten Nymphensittichs ist in den Trockengebieten Australiens beheimatet. Wilde Nymphensittiche leben nomadisch und ziehen in grossen Schwärmen umher, um nach Nahrung und Wasser zu suchen.

Das ursprüngliche Erscheinungsbild des Nymphensittichs ist grau mit weißen Flügeldecken und einem orangen Wangenfleck. Die Männchen haben eine ausgeprägte gelbe Gesichtsmaske. Die Weibchen haben eine gelb-schwarze Querbänderung an der Schwanzunterseite und sind generell etwas blasser als die Männchen. Wie für Kakadus charakteristisch weisen sie eine Federhaube auf. Der orangefarbene Ohrfleck, den beide Geschlechter haben, ist bei ihnen frühzeitig scharf abgegrenzt.

Name:Nymphensittich
Lateinischer Name:Nymphicus hollandicus
Grösse:30 bis 35cm
Gewicht:80 bis 110 gramm
Alter:10 bis 20 Jahre
Nahrung:Samen, Körner, diverse Pflanzen
Herkunft:Australien
Lebensraum:Trockengebiete
Geschlechtsreife:Ende 1. Lebensjahr
Brutzeit:ca. 21 Tage
Gelegegrösse:3 bis 6 Eier

Kanarienvogel

Der Kanarienvogel (Serinus canaria forma domestica) stammt vom Kanarengirlitz (Serinus canaria) ab. Die Domestikation des Kanarengirlitzes zum Kanarienvogel begann nach der Entdeckung und Eroberung der Kanarischen Inseln sowie der Entdeckung der Azoren und der Insel Madeira durch die Europäer im 15. Jahrhundert.

Typisch für die Vögel ist das gelbe Gefieder. Allerdings gibt es heute auch Rassen, deren Federn weiss, rot, braun oder hellbraun sind. Manche Rassen tragen eine Federhaube auf dem Kopf.

Name:Kanarienvogel
Lateinischer Name:Serinus canaria
Grösse:10 bis 14 cm
Gewicht:15 bis 25 gramm
Alter:5 bis 10 Jahre
Nahrung:Körner, Früchte, Gemüse
Herkunft:Kanarische Insel, Madeira, Azoren
Lebensraum:warmes, trockenes Klima
Geschlechtsreife:nach 3 bis 5 Monaten
Brutzeit:12 bis 14 Tage
Gelegegrösse:3 bis 5 Eier

Zebrafink

Der Zebrafink (Taeniopygia guttata) ist eine Vogelart der Gattung der Zebrafinken (Taeniopygia) aus der Familie der Prachtfinken (Estrildidae). Das Verbreitungsgebiet des Zebrafinks umfasst Australien und die Kleinen Sunda-Inseln. In Australien ist er lediglich nicht in den Küstenregionen im Norden, Osten und Süden zu finden.

Männliche wildfarbene Zebrafinken sind an Rücken und Kopf mehrheitlich grau gefärbt. Der Bauch ist weiss, die Flanken sind braunrot mit weissen Punkten. Seitlich am Kopf besitzt das Männchen je einen orangebraunen Wangenfleck. Kehle und Vorderbrust tragen ein schwarzweisses Zebramuster, welches dem Vogel seinen Namen eingebracht hat. Die Weibchen sind weniger auffällig gezeichnet, ihnen fehlen sowohl die Zebramusterung an der Kehle als auch der Wangenfleck sowie die Flankenzeichnung.

Name:Zebrafink
Lateinischer Name:Taeniopygia guttata 
Grösse:10 bis 11 cm
Gewicht:8 bis 10 gramm
Alter:5 bis 10 Jahre
Nahrung:Samen (granivor)
Herkunft:Australien
Lebensraum:trockene und warme Habite mit Nähe zu Gewässern
Geschlechtsreife:ca. 6 Monate
Brutzeit:12 bis 16 Tage
Gelegegrösse:4 bis 6 Eier

Halsbandsittich

Der Halsbandsittich (Psittacula krameri), auch Kleiner Alexandersittich genannt, ist die am weitesten verbreitete Papageienart. Er kommt sowohl in Afrika südlich der Sahara als auch in Asien, beginnend mit Pakistan und Indien, vor. Als Neozoon lebt er unter anderem in Europa und Nordamerika.

Halsbandsittiche, die in der freien Natur leben, haben ein hellgrünes bis gelbliches Gefieder am gesamten Körper. Dabei ist die grüne Farbe dominierend und nur am Kopf, Bauch und unter den Flügel befindet sich eine gelb-grünliche Färbung. Bei männlichen Halsbandsittichen ist es auch ein Blaustich im Gefieder möglich. Der Oberschnabel der Vögel ist je nach Unterart hellrot bis dunkelrot gefärbt. Der Unterschnabel ist rot bis schwärzlich.

Name:Halsbandsittich
Lateinischer Name:Psittacula krameri
Grösse:30 bis 40 cm
Gewicht:90 bis 120 gramm
Alter:bis 20 Jahre
Nahrung:Beeren, Samen, Nüsse, Knospen, Insekten
Herkunft:Afrika
Lebensraum:Pärke und Grünanlagen
Geschlechtsreife:drittes Lebensjahr
Paarungszeit:März bis April
Brutzeit:ca. 21 Tage
Gelegegrösse:2 bis 5 Eier

 

Königsglanzstar

Der Königsglanzstar (Lamprotornis regius, Syn.: Cosmopsarus regius) ist ein ostafrikanischer Singvogel aus der Gattung der Eigentlichen Glanzstare. Der Königsglanzstar lebt in Savannen, lichten Wäldern und in Akaziendickichten; er kommt in Somalia, Äthiopien, Ostkenia und Nordosttansania vor. 

Der 35 cm lange Königsglanzstar ist an der Oberseite metallisch blaugrün gefärbt, die Brust ist violett und der Bauch goldgelb.

Name:Königsglanzstar
Lateinischer Name:Cosmopsarus regius
Grösse:30 bis 35 cm
Gewicht:40 bis 60 gramm
Alter:10 bis 14 Jahre
Nahrung:Insekten, Früchte
Herkunft:Äthiopien, Ostkenia, Tansania, Somalia, Kenia
Lebensraum:Savanne, Steppe
Geschlechtsreife:Erstes Lebensjahr
Paarungszeit:März bis April
Brutzeit:19 bis 22 Tage
Gelegegrösse:3 bis 5 Eier

Mandarinenente

Die Mandarinente (Aix galericulata) ist eine ursprünglich in Ostasien beheimatete Vogelart aus der Familie der Entenvögel (Anatidae). Sie gehört wie die Brautente zur Gattung Aix. In Europa gibt es vereinzelt verwilderte Parkpopulationen, die aus Gefangenschaftsflüchtlingen entstanden sind.

Die Mandarinente gehört zu den „Glanzenten“, deren Name vom metallischen Glanz ihres Gefieders stammt. Sie zählt zu den mittelgrossen Enten und erreicht eine Körperlänge zwischen 41 und 51 Zentimeter. Im Flug ist bei beiden Geschlechtern der dunkelgrüne Spiegel sichtbar. Der kleine und spitze Schwanz ist jedoch das auffallendste Merkmal, an dem fliegende Mandarinenten erkannt werden können.

Name:Mandarinenente
Lateinischer Name:Aix galericulata
Grösse:41 bis 51 cm
Gewicht:550 gramm
Alter:10 Jahre
Nahrung:Wasserpflanzen, Gras, Samen, Nüsse, Insekten
Herkunft:Ostasien
Lebensraum:Seen, Teiche, Flüsse mit Baumbestand (Höhlen)
Geschlechtsreife:erstes Lebensjahr
Paarungszeit:April bis Juli
Brutzeit:28 Tage
Gelegegrösse:8 bis 12 Eier

Bahamaente Silber

Die Bahamaente (Anas bahamensis) gehört innerhalb der Familie der Entenvögel zur Gattung der Eigentlichen Schwimmenten. Bahamaenten sind in vereinzelten Populationen auf dem südamerikanischen Kontinent bis nach Kuba verbreitet.

Der Körper der Bahamaente ist langgezogen, der Kopf ist rund und trägt eine beim Männchen stärker ausgeprägte Stirnbeule. Der Hals ist mittellang und dünn. Die Ente ist überwiegend silbern gefärbt. Der Schnabelschaft ist dunkelrot gefärbt, die vordere Schnabelhälfte ist dunkelgrau. Die Beine der Bahamaente sind dunkelbraun, die Zehen haben eine gräuliche Färbung.

Name:Bahamaente Silber
Lateinischer Name:Anas bahamensis
Grösse:ca. 45 bis 50 cm
Gewicht:bis 500 gramm
Alter:bis 15 Jahre
Nahrung:Wasserpflanzen, Gras, Samen, Nüsse, Insekten
Herkunft:Südamerika, Kuba
Lebensraum:salzige Flachgewässer, Mangrovengebiet, auch an Binnengewässern
Geschlechtsreife:erstes Lebensjahr
Paarungszeit:Juni bis Juli
Brutzeit:22 bis 24 Tage

Venezuela Amazone

Die Venezuela-Amazone (Amazona amazonica) ist die mit Abstand häufigste Art aus der Gattung der Amazonenpapageien (Amazona). Sie kommt in einem 7,4 Mio. km² großen Gebiet im nördlichen und zentralen Südamerika vor. Schätzungsweise leben dort noch rund 10 Mio. Exemplare.

Die Venezuela-Amazone zählt mit einer Gesamtlänge von etwa 31 cm zu den mittelgroßen Amazonen. Ihr Gefieder ist wie das fast aller Amazonenpapageien grün, ihre Nackenfedern sind schwarz gesäumt. Stirn und Wangen sind gelb gefärbt, teilweise auch im Bereich der Stirn. Ihre Zügel und Stirn sind hellblau bis violettblau, wie auch der Bereich über den Augen. Ihr Schnabel ist an der Basis hornfarben und wird zur Spitze hin dunkler. Die Wachshaut ist grau, ebenso die Füsse.

Name:Venezuela Amazone
Lateinischer Name:Amazona amazonica
Grösse:31 cm
Gewicht:370 gramm
Alter:ca. 40 Jahre
Nahrung:Samen, Nüsse, Beeren, Früchte
Herkunft:Südamerika, östliche Anden bis in Süden Brasiliens
Lebensraum:Waldgebiete, tropische Regenwälder
Geschlechtsreife:3 Jahren
Paarungszeit:März bis Juni
Brutzeit:27 bis 29 Tage

Edelpapagei

Der Edelpapagei (Eclectus roratus) ist eine farbenprächtige Papageienart mit einem so ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus, dass Männchen und Weibchen früher für verschiedene Arten gehalten wurden. Edelpapageien haben ein verhältnismäßig grosses Verbreitungsgebiet. Es reicht von den Molukken und den Kleinen Sundainseln über Neuguinea bis zu den Salomoneninseln und der australischen Cape York-Halbinsel.

Die Männchen haben ein grünes Gefieder. Der Scheitel und die Ohrdecken sind etwas bläulicher. Der Flügelbug, der Flügelrand und die grossen Flügeldecken sind blau. Die äußeren Handschwingen sind blauschwarz. Die Aussenfahnen der Handschwingen sind schmal purpurblau gesäumt. Die übrigen Schwungfedern sind purpurblau. Lediglich die Innenfahnen sind an der Basis grün. Die Unterflügeldecken, Flanken und der seitliche Bauch sind rot. Die Steuerfedern sind oberseits dunkelblau oder grün mit dunkelblauen Spitzen. Die Schwanzunterseite ist grauschwarz. Der Oberschnabel ist rötlich, während der Unterschnabel schwarz ist.

Das Weibchen hat dagegen ein überwiegend kräftig rotes Gefieder. Es ist auf dem Rücken, den Flügeldecken und den Schenkeln dunkler. Rund um das Auge verläuft ein feines Band. Sie weisen ein breites, violettblaues Nackenband auf. Auf dem Bauch verläuft ebenfalls ein breites, violettblaues Band. Der Flügelbug, der Flügelrand, die grossen Flügeldecken sowie die Unterflügeldecken sind blau. Die äusseren Handschwingen sind blauschwarz. Die übrigen Schwungfedern sind purpurblau, wobei die Innenfahnen an ihrer Basis matt rot werden. Der Schwanz ist auf der Oberseite rot mit einer breiten orangeroten Spitze. Die Schwanzunterseite ist gelblich orange und endet mit einer breit orangeroten Spitze. Ihr Schnabel ist vollständig schwarz. Die Beine sind grau.

Name:Edelpapagei
Lateinischer Name:Eclectus roratus
Grösse:35 bis 40 cm
Gewicht:350 gramm
Alter:bis 30 Jahre
Nahrung:Früchte, Nüsse, Beeren, Samen
Herkunft:Indonesien, Neuguinea, Australien
Lebensraum:tropische Wälder
Geschlechtsreife:3 Jahre
Paarungszeit:Juli bis August
Brutzeit:26 bis 28 Tage
Gelegegrösse:2 Eier

Graupapagei

Der Graupapagei (Psittacus erithacus) ist eine Vogelart aus der Familie der Eigentlichen Papageien (Psittacidae). Er ist die einzige Art der Gattung Psittacus. Mit ca. 33 cm Körperlänge und bis zu 450 g Körpergewicht ist er einer der größten Papageien Afrikas. Der Graupapagei bewohnt Zentral- und Westafrika und ist in seinem gesamten Areal Standvogel. Die Verbreitung gibt recht genau das Vorkommen tropischer Regenwälder wieder und reicht an den Arealrändern noch etwas in den Bereich der Feuchtsavannen hinein.

Graupapageien besitzen ein namensgebendes überwiegend graues Gefieder, das Gesicht ist weiss und um die Augen unbefiedert, das Gefieder am Kopf heller. Die Wachshaut ist weiss, der Schnabel schwarz, die Iris gelb bzw. weissgelb. Weibchen sind wie Männchen gefärbt, oft etwas kleiner.

Name:Graupapagei
Lateinischer Name:Psittacus erithacus
Grösse:ca. 33 cm
Gewicht:400 bis 500 gramm
Alter:bis 60 Jahre
Nahrung:Früchte, Nüsse, Beeren, Samen
Herkunft:West- und Zentralafrika
Lebensraum:tropischer Wälde, Mangroven, Feuchtsavannen
Geschlechtsreife:3 Jahre
Paarungszeit:Juli bis August
Brutzeit:28 bis 30 Tage
Gelegegrösse:3 bis 4 Eier

Rothaubenturako

Der Rothaubenturako (Tauraco erythrolophus), auch Rotschopfturako genannt, ist eine Art in der Gattung der Helmturakos (Tauraco) und gehört zu der Familie der Turakos (Musophagidae). Er bewohnt Waldgebiete und Savannen in Angola, Kongo und Zaire in Afrika.

Der Rothaubenturako hat auf dem Oberkopf eine rote Federhaube, die weiss gesäumt ist und die gewöhnlich aufgerichtet getragen wird. Der Nacken ist dunkelrot, das Kinn und die Wangen sind weisslich. Die Halsseiten, die Brust sowie der Oberrücken ist metallisch grün. Die Schultern und die Flügeldecken sind erdgrün und glänzend. Die Armschwingen haben darüber hinaus einen stahlblauen Schimmer. Die übrigen Schwungfedern sind tiefrot. Der Schwanz ist tief dunkelblau. Der Schnabel ist gelb.

Name: Rothaubenturako
Lateinischer Name: Tauraco erythrolophus
Grösse: 47 bis 50 cm
Gewicht: 210 bis 330 gramm
Alter: ca. 15 Jahre
Nahrung: Früchte, Beeren, Samen, Schnecken, Insekten
Herkunft: Angola, Kongo, Zaire
Lebensraum: Waldgebiete, Savannen
Geschlechtsreife: 1 Jahr
Brutzeit: 21 bis 25 Tage

Helmturako

Die Helmturakos (Tauraco) sind eine Gattung in der Familie der Turakos (Musophagidae). Sie bewohnen vorwiegend die Baumkronen von Bäumen in Waldgebieten und Savannen in Afrika

Die Helmturakos sind langschwänzige Vögel, die eine Grösse zwischen 35 und 45 Zentimeter erreichen. Sie haben eine aufrichtbare Federhaube auf dem Kopf. Ihre Gefiederfarbe ist meist metallisch grün und blau. Männchen und Weibchen unterscheiden sich nicht in der Farbe und in der Grösse innerhalb ihrer Art. Ihre Schwungfedern sind dunkelrot.

Name:Helmturako
Lateinischer Name:Tauraco
Grösse:35 bis 45 cm
Gewicht:350 bis 450 gramm
Alter:bis 25 Jahre
Nahrung:Früchte, Nüsse, Beeren, Samen, Schnecken, Insekten
Herkunft:Afrika
Lebensraum:Waldgebiete, Savannen
Paarungszeit:September bis Dezember
Brutzeit:22 bis 24 Tage
Gelegegrösse:2 Eier